EPS


Was ist EPS (Polystyrolpartikelschaum):

Kleine Kunststoffkügelchen, die mit Luft gefüllt sind.
Die Fachleute sprechen von EPS (expandierbarem Polystyrol), allgemein ist dieser Kunststoff unter den Markenbezeichnung Styropor® oder Porozell® bekannt. Das Geheimnis von EPS: Es enthält zu 98 % Luft, die restlichen zwei Prozent sind Polystyrol, das die Luft umschließt. EPS ist dadurch extrem leicht, isoliert hervorragend gegen Wärme und Kälte und ist gegen mechanische und chemische Einflüsse widerstandsfähig. Zu Recht wird EPS daher oft als die "Perle unter den Kunststoffen" bezeichnet.

EPS-Zellstruktur
Die Verarbeitung des EPS-Rohstoffes ist durch die energiesparenden Anlagen besonders umweltfreundlich. Der Grundstoff wird durch Wasserdampf zur Expansion gebracht, damit ist nicht nur das Produkt selbst, sondern auch die Produktion frei von Schadstoffen. Nach dem Einsatz als Technischer Formteil ist EPS hundertprozentig recyclingfähig. Der Zweitnutzen von EPS liegt in Recyclingprodukten wie zum Beispiel Dämmstoffen oder Thermozell-Leichtbeton. Die einfache Recyclierbarkeit macht gebrauchtes EPS zu einem gesuchten "Rohstoff". Ein attraktiver Beitrag zum Umweltschutz ist EPS schließlich in jeder Form, ob neu oder recycliert. Hier verbinden sich die Vorteile von geringem Energieaufwand bei Produktion und Transport mit hohen Energiespareffekten durch die ausgezeichneten Dämmeigenschaften.

Herstellung:
Das Patent zur Herstellung von EPS wurde bereits in den 1950iger Jahren veröffentlicht.
Polystyrol wird aus dem Erdölraffinerie-Produkt Styrol hergestellt. Beim expandierten Polysterolpartikelschaum (EPS) wird Polystyrolgranulat (Polystyrol-Gries), in welches das Treibmittel Pentan
einpolymerisiert ist, mit Temperaturen über 90°C vorgeschäumt. Durch die Temperatur verdampft das Treibmittel und bläht das thermoplastische Grundmaterial bis auf das 20 bis 50-fache zu PS-Schaumpartikeln auf. Aus diesem werden dann in diskontinuierlich oder kontinuierlich arbeitenden Anlagen durch eine zweite Heißdampfbehandlung zwischen 110°C und 120°C Blöcke, Formteile hergestellt.